V-Cube+

Die intelligente Lösung für Virtualisierung und Hochverfügbarkeit

Speziell entwickelt für den Mittelstand
Boxshot V-Cube+

Der Unternehmensalltag ist heute mehr denn je abhängig von einer funktionierenden IT-Infrastruktur. Wenn ein Server ausfällt,steht meist die ganze Firma still. Dies kostet wertvolle Zeit und viel Geld. Faktoren, die vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) schnell Existenz bedrohend werden können. Deshalb ist es wichtig alle unternehmenskritischen Anwendungen hochverfügbar und damit ausfallsicher auszulegen.

Mit Collax V-Cube+ bieten wir eine ganzheitliche Lösung für Virtualisierung und Hochverfügbarkeit, die speziell für die Bedürfnisse von KMU entwickelt wurde.

Mit Hilfe von Collax V-Cube+ können mehrere V-Cubes zu einem Verbund zusammengeschlossen werden. Zur besseren Lastenverteilung werden die virtuellen Maschinen – automatisch oder nach Bedarf – auf die Cluster-Nodes verteilt. Sollte nun ein Server ausfallen, sorgt die Cluster Konfiguration dafür, dass die virtuellen Maschinen auf dem anderen Node weiterarbeiten.

Zusätzlich verfügt Collax V-Cube+ über eine ausfallsichere, integrierte Speicherlösung (Embedded SAN), die die Festplatten der Cluster-Nodes verbindet und so garantiert, dass alle Daten synchron auf allen Datenträgern vorhanden sind. Kosten für ein externes SAN entfallen damit.

Ihre VorteileVorteile V-Cube+
  • Minimierung der Gesamtbetriebskosten
  • Hochverfügbarkeit beliebiger Betriebssysteme
  • Hochverfügbarer Storage
  • Hochverfügbarer Cluster-Manager
  • Kein Single Point of Failure – by design
  • Integriertes Backup und Restore
  • Optimale Hardwareauslastung
  • Maximale Zugriffsgeschwindigkeit
  • Alle Vorteile der Virtualisierung
  • Intuitive Administration
  • Einfaches Lizenzmodell

 

 

Ausfallsicherheit und Hochverfügbarkeit

Eine Hochverfügbarkeitslösung auf Basis eines Clusters hat mehrere Vorzüge: Sie lässt sich einfach aufsetzen und verwalten und kommt mit einer einfachen Netzwerkstruktur aus – ohne SAN und separate Management-Hard- und Software. Weitere Pluspunkte sind die geringen Anfangskosten und die schnelle Implementierung. Außerdem kann der Cluster wachsen und später vergrößert werden, wenn die Notwendigkeit dazu bestehen sollte.

Collax V-Cube+ erlaubt es zwei oder mehr Nodes zu einem Verbund zusammenfassen. Um eine optimale Lastverteilung zu erreichen, können zudem virtuelle Maschinen (VMs) nach Bedarf auf die Cluster-Nodes verteilt werden. Fällt ein Server aus, arbeiten die VMs auf dem anderen System weiter. Damit sind Hochverfügbarkeit und eine störungsfreie Nutzung gewährleistet.

 

CVC - Monitoring
Intuitive Administration – auch remote verfügbar

Der Collax V­Cube+ wird über eine intuitive Administrationsoberfläche verwaltet. Mit nur wenigen Mausklicks lässt sich jede Aufgabe leicht durchführen. Sei es das Aufsetzen von neuen Applikationen, das Entfernen von virtuellen Maschinen, die Verwaltung des gemeinsamen Storages oder die Sicherung und Wiederherstellung von einzelnen Daten bis zu ganzen Systemen. Eine browserbasierende Benutzeroberfläche unterstützt die effiziente Remote­Verwaltung und ­Konfiguration. Berichte und Statistiken sorgen für den notwendigen Überblick und Ressourcen lassen sich je nach Bedarf neu zuordnen.

 

Minimale Kosten bei maximaler Flexibilität

Virtualisierung ist die Schlüsseltechnologie, um Hardware zu konsolidieren, Energie zu sparen, die Flexibilität zu steigern, eine hohe Verfügbarkeit zu gewähren und somit die IT-­Kosten deutlich zu senken. Der Collax V­Cube+ stellt die Virtualisierung auf Basis eines modernen Hypervisor bereit. In Sachen Leistung und Effizienz steht eine auf dem Collax V-Cube+ virtualisierte Anwendung bei einem Vergleich mit dem nicht­virtualisierten Pendant in nichts nach.

 

schaubilder_hochverfuegbare_virtualisierung
Redundanter Cluster-Manager

Der Cluster kann mit der hochverfügbaren, browserbasierten Verwaltungsoberfläche überwacht und verwaltet werden. Administratoren steuern so zentral alle VMs im Cluster und verteilen die benötigten Ressourcen je nach Bedarf. Die Verwaltungsoberfläche ist dabei bereits redundant in den Cluster integriert.

 

Embedded SAN

Statt einer teuren und komplexen SAN-Lösung werden die beiden Nodes mit einer ausreichenden Festplattenkapazität ausgestattet. Der Collax V-Cube+ fasst, basierend auf der innovativen Technologie Embedded SAN, diese beiden Bereich zusammen und stellt sie als gemeinsamen, redundanten Storage den VMs bereit.

 

Backup und Restore

Alle VMs des Clusters können in ein einheitliches Backup aufgenommen werden. Hilfreiche Funktionen, wie Instant-VM oder V-Recovery, die erst in einer virtualisierten Umgebung möglich sind, runden das Sicherungssystem ab.

 

Snapshots

Snapshots von virtuellen Maschinen ermöglichen es zu einem bestimmten Betriebszeitpunkt der VM zurückzukehren.

 

Live-­Migration

Die Live­Migration erlaubt es, einen Server im laufenden Betrieb von einem Node im Cluster auf einen anderen zu verschieben. Dabei ist gewährleistet, dass dieser Server alle Aufgaben und Funktionen störungsfrei fortführen kann und alle Netzwerkverbindungen bestehen bleiben.

 

Bildschirmkonsole via RDP

Die Bildschirmkonsole von VMs wird auch via Remote Desktop Protocol exportiert. Der Anwender kann über den in Windows™ gebräuchlichen RDP­Client auf einen Cluster­Node als RDP­Server zugreifen und erhält so die Liste der erreichbaren virtuellen Maschinen.

Systemvoraussetzungen*
  • Zwei Collax V­Cube +, jeweils ausgestattet mit:
    • 64­Bit Prozessor (Intel 64 oder AMD64) mit Intel VT oder AMD­V Unterstützung
    • Festplatte: 160GB
    • Zwei Netzwerkschnittstellen
    • Speicher: 4096 MB
    • Bootfähiger USB-Stick oder CDROM-Laufwerk (für die Installation)
    • Fencing-Device (Collax Fencing Device oder PDU)

    *Minimalvorraussetzungen für das Grundsystem. Arbeitsspeicher und Festplattenkapazitäten für virtuelle Maschinen müssen je nach Anforderung ergänzt werden.

 

Unterstützte Gastbetriebssysteme

Windows Server 2003/2008/2008 R2/2012, Windows SBS 2003/2008/2011, Windows 7, 8, SUSE Linux Enterprise Server und Desktop (SLES und SLED), Red Hat Enterprise Linux Server (RHEL Server und Desktop), Ubuntu Server und Desktop, Collax Server, u.v.m.

 

Unterstützte Hardware
  • Prozessoren (Cores): bis 256
  • Arbeitsspeicher: bis 1024 GB
  • Festplattenkapazität: bis 16 TB

 

Ressourcen virtueller Gäste
  • Prozessoren: Bis zu 64 (vSMP)
  • Arbeitsspeicher: bis 512 GB
  • Bis zu 8 virtuelle Netzwerkkarten
  • Bis zu 4 virtuelle Festplatten oder CD/DVD­-Laufwerke
  • Virtuelle Festplattenkapazität bis 16 TB
  • 32­Bit oder 64­Bit Gäste x86­Architektur
  • Bis zu 4095 virtuelle Switches

 

Der Collax V­Cube+ steht auch als Appliance (zertifizierte Hardware mit vorinstallierter Software) zur Verfügung.

 


+49-(0)89-990157-0
Collax GmbH | Gutenbergstr. 1 | 85737 Ismaning, Deutschland